Schlachteessen bei Frank

Gleich am Anfang des Jahres hat unser Frank uns alle zum Schlachte-Essen zu sich eingeladen. Mama, Papa, Brüder also die ganze Familie haben am Vormittag ein Schwein geschlachtet. Abends haben sie dann Verwandte und Freunde eingeladen um in einer kleinen Feier ein Schlachtefest zu feiern. Wir hatten uns keine genaue Zeit ausgemacht, wann wir uns treffen wollten und so trudelten wir kurz hintereinander ein. Unser Problem war aber, dass unsere Trompeten leider arbeiten mussten und sie haben nicht genau gewusst, ob sie kommen würden. Es stand also in den Sternen, ob wir auch ein bisschen Musik zum Fest machen würden. Die Instrumente hatten wir vorsorglich eingepackt. Wir kamen aber erst gar nicht zum spielen, weil es mit dem Essen gleich losging. Schlachtesuppe, Grünkohl, Sauerkraut und natürlich Fleisch in verschiedenster Form wurde von den fleißigen Frauen aufgetafelt. Was sie da in der kleinen Küche gezaubert haben, war ein hervorragendes Essen. Während wir die Suppe gerade gegessen hatten, kamen Stephan und Christian doch noch. So konnten wir nach dem Essen doch mit etwas Musik zum gelingen dieses Festes beitragen.
Unser Ralf hatte seine Tuba zu Hause gelassen und stattdessen seine Posaune mitgebracht. Beim Auspacken der Instrumente bastelte er eine Art Mini-Tuba daraus. (Man sieht es in den Bildern.) Beim Spielen hat er aber auf der ganzen Posaune gespielt. In einer Spielpause entdeckten Christian und Stephan Noten im Regal. Es waren Noten von Frank seiner Musikausbildung. Die wurden natürlich gleich gespielt.
Für uns war es ein sehr schöner Abend. Wir schicken deshalb noch einmal ein Dankeschön an Frank und seine Eltern.

Schreibe einen Kommentar