E-Learningfeatured

GPS-Learning Ansatz

Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der mobilen Endgeräte lassen auch die Möglichkeit für neue Lernmethoden entstehen. Auf der Grundlage des geocaching beispielsweise lässt sich der Ansatz des GPS-Learning entwickeln. Komplexe Lernsituationen bestehend aus Elementen der realen Welt und virtuellen oder mediengestützten Lernelementen, wie beispielsweise zu Lerneinheiten ausgebaute Mystery-Cache, lassen sich so aufbauen.

Dabei entstehen erlebnisorientierte Lernsituationen für die Vermittlung verschiedener Wissensarten. Allerdings ist das Wissensspektrum auf geschichtliche Themen bzw. solches Wissen beschränkt, welches über Artefakte aus der realen Welt angeeignet werden kann.

 

image

Hier mal ein Beispielszenario: Zur Vermittlung von Faktenwissen über Johann Sebastian Bach würden wir einen Geocache in der Arnstädter Bachkirche verstecken. Allerdings ist das kein herkömmlicher Cache sondern gehört zu unserer Lerneinheit über das Leben und Wirken des Komponisten. Angelegt als Mysterycache wird der Lernende eine Aufgabe lösen, zu der er sich zunächst in der Bachkirche Wissen über die beiden eingebauten Orgeln aneignen muss. Als Bestandteil unserer Lerneinheit ist die physische Reise nach Arnstadt und der Besuch der Wirkungsstätte des Künstlers, also die direkte Auseinandersetzung mit den geschichtlichen Artefakten, ein prägendes und lehrreiches Erlebnis und kann den Lernerfolg erhöhen.

2 Gedanken zu „GPS-Learning Ansatz

    1. Du musst diesen Ansatz im Zusammenhang mit dem Ziel der Wissensvermittlung sehen und außerdem nicht losgelöst, sondern in einem größeren Lernkontext. Tradis machen natürlich auch Spaß 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.